• «Eslein streck dich und öffne dein Herz»

  • «Verlängere deine Achse, verlass dich auf deine Stütze und aktiviere den inneren Halt»

  • «Federe dich aufrecht, damit sich die Atmung bis ins Becken ausbreiten kann»

Dynamischer Sitzball

Über spielerische und funktionelle Bewegungsaufgaben werden gezielt die tiefen Muskelschichten aktiviert. Die Dynamik des Sitzballs bewirkt eine Reorganisation der Haltemuskulatur und v.a. einen spontanen und reaktiven Einsatz des Beckenbodens. Dies führt in erstaunlich kurzer Zeit zu einer natürlichen Aufrichtung der Wirbelsäule. Automatisch reduzieren sich dadurch die Verspannungen in den kompensatorischen Muskelgruppen wie Unterbauch, Hüftbeuger, Oberschenkel und Gesäss. Der Kopf wird über die natürliche Aufrichtung der Wirbelsäule leichter über dem Becken balanciert. Gesicht, Kiefer, Nacken und der Schultergürtel entspannen sich.

Auch für Sie?

Für alle Vielsitzer und Bildschirm geplagten Menschen, die sich mit mehr Leichtigkeit aufrichten und ihre verhärteten Muskeln entspannen möchten. Für alle verspielten Menschen, welche die Dynamik der Bälle lieben. Ausdauer- und Kraftsportler werden überrascht sein, wie der dynamische Sitzball spezifische Defizite zum Thema macht! Wunderbar auch während der Rückbildung nach einer Geburt.

Die Methode

Inspiriert von Susanne Klein-Vogelbach hat Roland Bärtsch die letzten 15 Jahre ihre Forschungen und Erkenntnisse im Bereich der funktionellen Bewegungslehre auf dem Sitzball in der Praxis weiter eintwickelt. Er ist heute ein glühender Verehrer dieser wunderbaren Methode. Susanne Klein-Vogelbach (1909 – 1996) war eine Schweizer Gymnastiklehrerin und Physiotherapeutin. Susanne Klein-Vogelbach absolvierte nach dem Abitur die Schauspielschule in München. Nach kurzer Bühnentätigkeit schloss sie eine Ausbildung zur Lehrerin für rhythmische Gymnastik am Konservatorium Basel ab. Später eröffnete sie eine eigene Praxis für Physiotherapie in Basel. In den Jahren 1955 bis 1975 entwickelte sie die Funktionelle Bewegungslehre, für die sie im Jahre 1979 von der medizinischen Fakultät der Universität Basel mit dem Ehrendoktorat ausgezeichnet wurde. Es folgten ab dem Jahre 1976 zahllose Vorträge auf nationalen und internationalen Kongressen sowie Veröffentlichungen mehrerer Bücher. Die Funktionelle Bewegungslehre setzt auch heute noch Massstäbe in der Physiotherapie.

Kurse im 2. Semester 2019 vom 05.08. bis 20.12.2019

Kurs 851, Dienstag 10.15 – 11.15, Level 1+2

Kurs 852, Donnerstag 09.00 – 10.00, Level 1+2

Die maximale Teilnehmerzahl ist auf 8 Personen limitiert.

18 Lektionen zu CHF 25.-/Lektion im Semesterabo. Level 1 Einsteiger, Level 2 Fortgeschrittene

Standort: Studio für Bewegung, Kramgasse 16, 3011 Bern, 3. Stock.

Schnuppertraining gratis

Preise

Der Preis im Semesterabonnement beträgt pro Lektion CHF 25.-. Das 1. Semester dauert von Januar bis Juli und beinhaltet 21-23 Lektionen; das 2. Semester von August bis Dezember 18 Lektionen. In den Kalenderwochen 6,15-16, 28-31, 39-40, 52-1 finden keine regulären Gruppenkurse statt. Der Preis für ein 10er Abo bei 15 Kurswochen Gültigkeit beträgt CHF 300.-.

Unser Motto: “Aller guten Dinge sind drei!” gewährt bei gleichzeitigem Besuch eines 2. Kurses 20% und eines 3. Kurses 40% Ermässigung! Grundsätzlich ist der Stammkurs zu besuchen; eine Kompensation ist aber ohne Voranmeldung in allen anderen Kursen möglich.