Optimaltraining -  Netzwerk für Bewegungsqualität | Konradweg 3, 3012 Bern | Büro 031 301 61 75 Mo 08-10, Mi 15-17, Do 14-16 Uhr
Webmaster Marco Karlen
Startseite Angebot Shop Kontakt Über uns
Wir wecken ihre Bewegungsfreude und steigern ihre Leistungsfähigkeit. Wir achten auf einen bewussten Umgang mit ihren individuellen Ressourcen. Wir unterstützen gezielt die Integration des Gelernten ins tägliche Leben. Atmung, Wahrnehmung, innere Kraft und Ausdauer bilden die Basis dafür.
Was beinhaltet der Intensivworkshop Optimaltraining und für wen ist er geeignet? Optimaltraining richtet sich an Menschen, welche gemäss ihren Voraussetzungen ein optimales Training zusammenstellen möchten. Es gibt viele bewegungsbegeisterte Menschen, welche sich etwas Gutes tun wollen. Oft bestimmen dabei “Bewegungstrends” die Wahl des Trainings. Oder vorgefasste Meinungen über gute und schlechte Methoden tragen zur Entscheidung bei. Die sinnvolle Fragestellung muss lauten: “Was braucht der Mensch jetzt?” Optimaltraining eignet sich perfekt, um lang gehegte Wünsche und Bedürfnisse bezüglich Bewegungstraining anzugehen, Defizite zu erkennen und fundiert aufzuarbeiten. Gerade im Kontext der unterschiedlichen Aspekte der Bewegung kann ein breites Verständnis für die körperlichen Bedürfnisse erarbeitet werden. Davon dürfen sich Sportler genau so angesprochen fühlen wie Vielsitzer und Übergewichtige. Auch Verletzungen und Schmerzen dürfen ein Motiv zur Teilnahme sein. Entscheidend ist, dass die Teilnehmer aber bereit sind, zwischen den Modulen nach klar definierte Heimprogramme zu trainieren, um über Eigenerfahrung Fortschritte zu machen. Ausführliche Dokumentationen, Audiokassetten und Videomaterial werden dabei eine wertvolle Hilfe sein. Nach dem Motto:  “Geduld bringt Rosen”! Über einen Zeitraum von 3 Monaten werden wir in die Faszination der Bewegungsvielfalt abtauchen. Bei freien Plätzen ist es auch möglich, nur einzelne Module zu besuchen. Roland Bärtsch, ehemaliger Leichtathlet, Master of Science und aktuell externer Dozent für Trainingslehre an der Uni Bern sowie ausgebildeter Feldenkraislehrer wird Sie als Hauptverantwortlicher durch die Module führen. Sie werden in einem erstklassigen Ambiente im Studio für Bewegung an der Kramgasse 16 individuell betreut und lernen ihren Körper von verschiedenen Seiten her immer besser kennen. Bestehend aus total 50 Stunden Training und Grundlagenwissen  werden verschiedene Methoden optimal im Focus der individuellen Bedürfnisse angewendet. Eingangs wird in einer Privatlektion eine persönliche Standortbestimmung gemacht. Diese bestimmt im Endeffekt die Qualität jeder einzelnen Übung, welche im Laufe des Trainingsprozesses erarbeitet werden. So entstehen individuelle Trainingsprogramme. Zudem kann - falls gewünscht - anschliessend an den Workshop die individuelle Betreuung fortgesetzt werden. Die Inhalte bestehen aus 25% Theorie in den Fächern Anatomie, Physiologie und Trainingslehre und 75% Praxis. Im Vordergrund steht die Verbesserung der eigenen Bewegungsqualität. Methodisch wird für die Schulung der Körperwahrnehmung  und Atemqualität primär die wunderbare Methode von Moshé Feldenkrais eingesetzt. Damit werden ein differenzierter Gebrauch der Gelenke und eine klare Steuerung der Muskulatur möglich. Verbunden mit einer gesteigerten Kernstabilität und Kernkraft (Pilates und andere Methoden) werden einerseits die tiefen zentralen Muskelgruppen angesprochen und andererseits die Peripherie (Arme, Beine, Kopf) freier und beweglicher. Individuelle kompensatorische Muster werden bewusst gemacht und überflüssiger Kraftaufwand reduziert. Parallel zur Verbesserung der Bewegungsqualität werden weitere individuelle Programme in den Bereichen Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit erarbeitet. Diese stammen aus den Methoden Feldenkrais, Gyrokinesis, Pilates, Dynamischer Sitzball, endgradiges Maximal- krafttraining, Nordic Walking, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson  und weiteren Methoden. Mit diesem vielseitigen Programm werden Sie eine Bewegungsgrundlage erarbeiten, welche es ermöglicht, möglichst gesund und leistungsfähig zu bleiben oder es zu werden! Und zwar mit Freude und Genuss! Der Workshop wird auf mehrere Wochenenden verteilt. Die Trainingszeiten werden folgendermassen festgelegt: Freitag: 17.00 bis 20.00; Samstag und Sonntag: 09.00 bis 12.00 und 13.30 bis 16.30 (total 15 Stunden). Die 3 Wochenenden ergeben 45 Stunden, die restlichen 5 Stunden werden in ein Personalcoaching investiert zur optimalen und individuellen Umsetzung des Gelernten in den Alltag. Die Kosten inklusive ausführliches Skript (auch Cd’s und DVD’s) betragen CHF 2750.- und sind in 3 Monatsraten bezahlbar. Die Teilnehmerzahl beträgt mindestens 4 und maximal 8 Personen. Interessenten melden sich bitte über das allgemeine Kontaktformular an. Sie werden dann - sobald mindestens 4 Anmeldungen eingetroffen sind - zu einer Infoveranstaltung eingeladen, wo auch Fragen und Wünsche angebracht werden können. Eine definitive und verbindliche Anmeldung wird anschliessend mit einem Vertrag bestätigt.
Intensivworkshop Optimaltraining
Konkrete Inhalte des Workshops
Entspannung durch Wahrnehmung Entspannung entsteht durch wertfreie und neutrale Aufmerksamkeit verbunden mit zielgerichteten Aufgaben. Verschiedene Methoden (Feldenkrais, Progressive Muskelentspannung) werden angewandt, um überflüssige Spannungen abzubauen (Stressprophylaxe!). Das Training der kinästhetischen Sinnesorgane steht im Vordergrund. Die Bewegungen werden dadurch leichter differenzierter.
Ausdauer Ausdauertraining ist bezüglich der wissenschaft- lichen Grundlagen gut dokumentiert, aber in der Praxis bestehen oft Unklarheiten. Die wichtigsten Methoden werden ausführlich in Praxis und Theorie abgehandelt. Durch das richtige Verhältnis von Belastungsintensität und -dauer wird das Herz stärker, die Muskulatur besser durchblutet und die Zellatmung gefördert.
Elastizität Darunter versteht man die Freiheitsgrade der Gelenke gemäss ihrer Funktion. Es gibt Kugel-,  Ei-, Scharnier, Sattel-, Roll aber auch unechte Gelenke. Nur stabile Gelenke können sich frei bewegen. Lange und starke Muskeln in einem optimalen Spannungsverhältnis von Agonist (Beuger) und Antagonist (Strecker) ermöglichen kräftige Bewegungen in grossem Umfang.
Anatomie Das Skelett ist die Hardare und bietet der Muskulatur die Möglichkeit, sich zu verankern. Daher ist es prioritär, die Funktion des Skeletts mit all seinen Gelenken zu verstehen. Im Focus steht das Becken in Verbindung mit Hüftgelenk und Wirbelsäule; die Schulter in Verbindung zum Hals und Brustkorb. Der Fuss “steht” am Anfang einer aufrechten Haltung!
Wirbelsäule Die Wirbelsäule besteht aus 24 beweglichen Wirbeln und dem Kreuzbein. Die Lendenwirbelsäule ist mächtig und stützt primär, beugt und streckt sekundär. Die Brustwirbelsäule rotiert und die Halswirbelsäule kann alles. Der Kopf ist das Endprodukt (”die Blüte”) des Beckens (”Wurzel”), welche durch  die Wirbelsäule (”Stengel”)  verbunden sind.  Wir brauchen daher eine Säule, die stützt und wirbelt!!!
Atmung Wie viele Male vergessen wir zu atmen! Oder wir atmen oberflächlich, unrhythmisch, gepresst. Jedes Gähnen wird versteckt, das Niessen unterdrückt und man schämt sich seiner Seufzer! Unser Körper sehnt sich nach Sauerstoff ! Sie lernen das Potential der Fluss- und Impuls-atmung kennen, erhalten Einblick in ein effizientes Entspannungstraining und Vieles mehr.
Kraft Der Mensch braucht Kraft! Oft ist ein schwacher Muskel die Ursache für Instabilität und Schmerzen. Wir unterscheiden die Kraft aus der Mitte von der peripheren Bewegungskraft. Nur eine starke und differenzierte Rumpfmuskulatur ermöglicht einen dynamischen, effektiven Gebrauch der Arme und Beine. Sie lernen  verschiedene Kraftfähigkeiten in Verbindung mit funktionellen Übungen kennen.
Energiebereitstellung Die Energiebereitstellung für die unterschiedlichen Bewegungsanforderungen sprudelt aus aeroben und anaeroben Quellen, welche eine prioritäre Bedeutung für eine optimale Trainingsgestaltung haben. In der Theorie geht es weniger um chemische, sondern um praxisrelevante Aspekte.
Muskuläre Balance Die Muskulatur  inklusive ihrer Faszien werden in der gegenwärtigen Bewegungsarbeit  oft unter- schätzt. Nervensystem und Muskulatur sind ein Team, damit die Aktivität von Agonist, Antagonist und Synergist optimal miteinander koordiniert werden. Das endgradige Maximalkrafttraining ist eine erstaunlich effektive Methode, die Muskulatur in ihrer funktionellen Tonisierung zu trainieren.
Trainingslehre Training ist ein planmässiger Prozess mit dem Ziel einer Leistungssteigerung, -erhaltung oder -minderung! Die Trainingsreize werden optimal auf die individuellen Voraussetzungen abgestimmt. Die Trainingsprinzipien und Reiznormative werden in konkreten Fallsituationen besprochen und eigene Trainingsprogramme erstellt.
Webmaster Marco Karlen
Startseite Angebot Shop Kontakt Über uns
Optimaltraining eignet sich perfekt, um lang gehegte Wünsche und Bedürfnisse bezüglich Bewegungstraining anzugehen, Defizite zu erkennen und fundiert aufzuarbeiten. Gerade im Kontext der unterschiedlichen Aspekte der Bewegung kann ein breites Verständnis für die körperlichen Bedürfnisse erarbeitet werden. Davon dürfen sich Sportler genau so angesprochen fühlen wie Vielsitzer und Übergewichtige. Auch Verletzungen und Schmerzen dürfen ein Motiv zur Teilnahme sein. Entscheidend ist, dass die Teilnehmer aber bereit sind, zwischen den Modulen nach klar definierte Heimprogramme zu trainieren, um über Eigenerfahrung Fortschritte zu machen. Ausführliche Dokumentationen, Audiokassetten und Videomaterial werden dabei eine wertvolle Hilfe sein. Nach dem Motto:  “Geduld bringt Rosen”! Über einen Zeitraum von 3 Monaten werden wir in die Faszination der Bewegungsvielfalt abtauchen. Bei freien Plätzen ist es auch möglich, nur einzelne Module zu besuchen. Bestehend aus total 50 Stunden Training und Grundlagen- wissen  werden verschiedene Methoden optimal im Focus der individuellen Bedürfnisse angewendet. Die Inhalte bestehen aus 25% Theorie in den Fächern Anatomie, Physiologie und Trainingslehre und 75% Praxis. Diese stammen aus den Methoden Feldenkrais, Gyrokinesis, Pilates, Dynamischer Sitzball, endgradiges Maximal-krafttraining, Nordic Walking, Progressive Muskelrelaxation nach Jacobson  und weiteren Methoden. Mit diesem vielseitigen Programm werden Sie eine Bewegungsgrundlage erarbeiten, welche es ermöglicht, möglichst gesund und leistungsfähig zu bleiben oder es zu werden! Und zwar mit Freude und Genuss! Der Workshop wird auf mehrere Wochenenden verteilt. Die Trainingszeiten werden folgendermassen festgelegt: Freitag: 17.00 bis 20.00; Samstag und Sonntag: 09.00 bis 12.00 und 13.30 bis 16.30 (total 15 Stunden). Die Daten für das Jahr 2016 sind folgende: Optimaltraining Sommer: 1. Wochenende am 10.-12.06.; 2. WE am 01.-03.07.; 3. WE am 05.-07.08.2016. Optimaltraining Herbst: 1. Wochenende am 13.-15.10.; 2. WE am 04.-06.11.; 3. WE am 02.-04.12.2016. Die 3 Wochenenden ergeben 45 Stunden, die restlichen 5 Stunden werden in ein Personalcoaching investiert zur optimalen und individuellen Umsetzung des Gelernten in den Alltag. Die Kosten inklusive ausführliches Skript (auch Cd’s und DVD’s) betragen CHF 2750.- und sind in 3 Monatsraten bezahlbar. Die Teilnehmerzahl beträgt mindestens 4 und maximal 8 Personen. Interessenten melden sich bitte über das allgemeine Kontaktformular an. Sie werden dann - sobald mindestens 4 Anmeldungen eingetroffen sind - zu einer Infoveranstaltung eingeladen, wo auch Fragen und Wünsche angebracht werden können. Eine definitive und verbindliche Anmeldung wird anschliessend mit einem Vertrag bestätigt.
Entspannung und Wahrnehmung  Entsteht durch wertfreie und neutrale Aufmerksamkeit verbunden mit zielgerichteten Aufgaben. Verschiedene Methoden (Feldenkrais, Progressive Muskelentspannung) werden angewandt, um überflüssige Spannungen abzubauen (Stressprophylaxe!). Das Training der kinästhetischen Sinnesorgane steht im Vordergrund. Die Bewegungen werden dadurch leichter differenzierter. Atmung  Wie viele Male vergessen wir zu atmen! Oder wir atmen oberflächlich, unrhythmisch, gepresst. Jedes Gähnen wird versteckt, das Niessen unterdrückt und man schämt sich seiner Seufzer! Unser Körper sehnt sich nach Sauerstoff ! Sie lernen das Potential der Fluss- und Impulsatmung kennen, erhalten Einblick in ein effizientes Entspannungstraining und Vieles mehr. Wirbelsäule  Die Wirbelsäule besteht aus 24 beweglichen Wirbeln und dem Kreuzbein. Die Lendenwirbelsäule ist mächtig und stützt primär, beugt und streckt sekundär. Die Brustwirbelsäule rotiert und die Halswirbelsäule kann alles. Der Kopf ist das Endprodukt (”die Blüte”) des Beckens (”Wurzel”), welche durch  die Wirbelsäule (”Stengel”)  verbunden sind.  Wir brauchen daher eine Säule, die stützt und wirbelt!!! Ausdauer  Ausdauertraining ist bezüglich der wissenschaftlichen Grundlagen gut dokumentiert, aber in der Praxis bestehen oft Unklarheiten. Die wichtigsten Methoden werden ausführlich in Praxis und Theorie abgehandelt. Durch das richtige Verhältnis von Belastungsintensität und -dauer wird das Herz stärker, die Muskulatur besser durchblutet und die Zellatmung gefördert.  Energiebereitstellung  Die Energiebereitstellung für die unterschiedlichen Bewegungsanforderungen sprudelt aus aeroben und anaeroben Quellen, welche eine prioritäre Bedeutung für eine optimale Trainingsgestaltung haben. In der Theorie geht es weniger um chemische, sondern um praxisrelevante Aspekte.  Kraft  Der Mensch braucht Kraft! Oft ist ein schwacher Muskel die Ursache für Instabilität und Schmerzen. Wir unterscheiden die Kraft aus der Mitte von der peripheren Bewegungskraft. Nur eine starke und differenzierte Rumpfmuskulatur ermöglicht einen dynamischen, effektiven Gebrauch der Arme und Beine. Sie lernen  verschiedene Kraftfähigkeiten in Verbindung mit funktionellen Übungen kennen.  Anatomie  Das Skelett ist die Hardare und bietet der Muskulatur die Möglichkeit, sich zu verankern. Daher ist es prioritär, die Funktion des Skeletts mit all seinen Gelenken zu verstehen. Im Focus steht das Becken in Verbindung mit Hüftgelenk und Wirbelsäule; die Schulter in Verbindung zum Hals und Brustkorb. Der Fuss “steht” am Anfang einer aufrechten Haltung!  Trainingslehre  Training ist ein planmässiger Prozess mit dem Ziel einer Leistungssteigerung, -erhaltung oder -minderung! Die Trainingsreize werden optimal auf die individuellen Voraussetzungen abgestimmt. Die Trainingsprinzipien und Reiznormative werden in konkreten Fallsituationen besprochen und eigene Trainingsprogramme erstellt.  Elastizität  Darunter versteht man die Freiheitsgrade der Gelenke gemäss ihrer Funktion. Es gibt Kugel-,  Ei-, Scharnier-, Sattel-, Roll- aber auch unechte Gelenke. Nur stabile Gelenke können sich frei bewegen. Lange und starke Muskeln in einem optimalen Spannungsverhältnis von Agonist (Beuger) und Antagonist (Strecker) ermöglichen kräftige Bewegungen in grossem Umfang. Muskuläre Balance  Die Muskulatur  inklusive ihrer Faszien werden in der gegenwärtigen Bewegungsarbeit  oft unterschätzt. Nervensystem und Muskulatur sind ein Team, damit die Agonisten, Antagonisten und Synergisten optimal aufeinander abgestimmt werden. Das endgradige Maximalkrafttraining ist eine erstaunlich effektive Methode, die Muskulatur in ihrer funktionellen Tonisierung zu trainieren. Konkrete Inhalte des Workshops
 Optimaltraining - Netzwerk für Bewegungsqualität, Konradweg 3, 3012 Bern
Intensivworkshop Optimaltraining